Freizeit Südschwarzwald Mittlerer Schwarzwald Nordschwarzwald Urlaubsschnäppchen Schwarzwald.blog Unterkunft eintragen!

Schlechtwettertipps für den Schwarzwald

Schmuddeltage können ganz schön spannend sein

Ferienzeit ist Familienzeit. Man fährt gemeinsam in den Urlaub, möchte sich erholen, viel erleben und Neues entdecken. Doch was, wenn Mama und Papa das Regenwetter nicht eingeplant haben, das Töchterchen aber quengelt, weil die Schaukel vor dem Haus zu nass ist und überhaupt das Spielen draußen in der Natur gar nicht möglich ist? Dann kann der Familienurlaub mancherorts zum Stress werden – doch nicht im Schwarzwald. Das Ferienland im Südwesten Deutschlands hat sogar für Schmuddeltage jede Menge spannende Abwechslung.

Hauffs Märchen-Museum in Baiersbronn

Erinnern Sie sich an den Kleinen Muck, den Kohlenmunk Peter und das Glasmännlein? Folgen Sie im Hauffs Märchen Museum in Baiersbronn den Spuren von Wilhelm Hauff und seinen weltbekannten Märchen und Erzählungen. Das Museum bietet Abwechslung für Jung und Alt. Ein Kinderaktivbereich zum Spielen, Malen und Basteln bringt den Kindern Geschichte und Märchen auf kreative Art und Weise bei. Eine Videostation erzählt das wohl bekannteste Märchen Hauffs: "Das kalte Herz". Erwachsene können sich die Werke des Schriftstellers in der Handbibliothek, an der Hörstation und durch vieles mehr zu Gute führen. Öffnungszeiten: Mittwoch, Samstag und Sonntag von 14 bis 17 Uhr sowie nach Voranmeldung. Von Mitte November bis Mitte Dezember ist das Märchenmuseum geschlossen. Adresse: Baiersbronn, Alte Reichenbacher Straße 1.

Toben und tollen auf Indoor-Spielplätzen

  • Die Spielscheune in Unterkirnach ist für Familien ein attraktives Ausflugsziel am Ostrand des Schwarzwalds. Die Jüngsten können sich im Ballpool, im Niederseilgarten und auf der Rollenrutsche austoben. Für Teenies gibt es Computerspiele, Billard, Tischfußball und Airhockey. Außerdem ist genügend Platz für Basketball, Fußball, Tischtennis oder Sandburgen bauen. Speisen und Getränke dürfen mitgebracht werden.
  • Die Kindergalaxie in Freiburg hat auf 4000 Quadratmetern zahlreiche Erlebnisstationen installiert: Riesentrampolin, Hüpfburg, Kletterlabyrinth, Kletterwand, Rutschen, Softballshooter, Lasergames, Soccer und Hockey gehören ebenso dazu wie eine Kartbahn mit Elektroautos.
  • „Nepomuks Kinderwelt“ in Neuenburg zwischen Freiburg und Basel entführt auf insgesamt 8400 Quadratmetern in eine fantastische Erlebniswelt mit Innen- und Außenbereich. Ein Highlight ist der große Kletterturm aus Bambus.
  • Der „Indoorspielpark Friends“ in Freudenstadt bietet allerhand Attraktionen mit Rutschen, Trampolin, Kartbahn, Hüpfburg, Kletterwand, Airhockey und Tischticker.
  • In „Murgels Spielhaus“ in Baiersbronn hütet Maskottchen Murgel eine Spielewelt für Kinder zwischen 3 und 12 Jahren. Dazu gehören eine Wasserwelt mit Forellenhotel, eine Wurzelhöhle mit Diamantenstaub und ein Feuerberg. Die Kids basteln unter Anleitung, spielen Tischfußball oder üben sich in der Spielküche als Koch.
  • Das „WildKids“ in Bad Säckingen ist als „Kinderspieldschungel am Hochrhein“ gestaltet. Es gibt einen Bereich für Kleinkinder mit Ballpool, aber auch viele Angebote für ältere Kinder von Tischkicker, Airhockey bis zum Hallenflitzer.
  • Das „Kindorado“ in Karlsruhe nennt sich „Süddeutschlands größte Indoor-Spielanlage“. Zu den Attraktionen gehören eine Elektro-Kartbahn, ein riesiges Klettergerüst, eine große Rutschenanlage sowie ein separater Bereich für Kleinkinder.
  • Der „Berolino Kinderpark“ in Lauchringen bei Waldshut-Tiengen bietet einen Indoor-Spielepark und einen Kletterbereich sowohl für Sportkletterer als auch für Kinder. Bei der „Kindernacht“ mit Disco und Nachtwanderung können die Kleinen auch im Haus schlafen.
  • Mit Highspeed über die Kartbahn düsen, Um sich wie ein Formel-1-Pilot zu fühlen und den Geschwindigkeitsrausch so richtig zu genießen, besucht man am besten eine der zahlreichen Kartbahnen im Schwarzwald. Das Mindestalter zur selbständigen Rennfahrt liegt meist zwischen 8 bis 10 Jahren oder 125 cm Körpergröße.
  • Zu den größten und längsten Bahnen gehört die indyKart in Rottweil mit einer fast 550 Meter langen Strecke. Der kurvenreiche Rundkurs führt durch zwei Hallen und einen Tunnel.
  • Im Sport- und Freizeitcenter „Impulsiv“ in Umkirch bei Freiburg gibt es eine 330 Meter lange Indoor-Kartbahn für große und kleine Rennfahrer, für die kleinsten auch mit Elektroantrieb.
  • Das „Indoor Karting“ Rheinfelden am Südrand des Schwarzwaldes bietet eine höchst anspruchsvolle Streckenführung und regelmäßige Wettbewerbe. Hier gibt es auch einen Spezialkart, auf dem Mama oder Papa mit ganz kleinen Kids fahren können.

Erlebnisreiche Museen im Schwarzwald

Auf Sie warten noch viel mehr Erlebnisse – sogar unter Dach: Museen, die zum eigenen Erfahren einladen. Wer hat schon einmal selbst eine Brücke gebaut? Oder den menschlichen Körper aus Röntgenaufnahmen zusammengesetzt? Nutzen Sie eine Pause von Schnee und Grau für erlebnisbunte Erfahrungen.

  • Das Augustinermuseum in Freiburg im Breisgau gehört zu den bedeutenden Museen am Oberrhein mit einer renommierten, umfangreichen Sammlung der Kunst vom Mittelalter bis zum Barock sowie Malerei des 19. Jahrhunderts. Das Gebäude ist ein ehemaliges Kloster der Augustinereremiten mit gotischem Kreuzgang.

Planetarium in Freiburg im Breisgau

Das Planetarium Freiburg beim Hauptbahnhof lädt Kinder und Eltern zu simulierten Reisen durch die Zeit oder zu virtuellen Flüge zu fremden Planeten ein. Auch ein Flug quer durch das Sonnensystem ist ebenso erlebbar wie die Beobachtung des Sternenhimmels zur Zeit der ägyptischen Pharaonen. Die Familien erwartet ein facettenreiches Programm, da der Planetariumsprojektor nahezu keinerlei Grenzen in Raum und Zeit kennt. In der Mitte der Kuppel - mit einem Durchmesser von 13 Meter - steht das wichtige Projektionsgerät, der Planetariumsprojektor "Starmaster" der Firma Zeiss-Jena. Die moderne Technik im Planetarium Freiburg sorgt für eine naturgetreue Simulation des Sternenhimmels und vermittelt den Kindern und Eltern auf eine spielerische Weise das Weltall mit all seiner Faszination. Das Planetarium Freiburg ist angenehm klimatisiert und bietet ein für Kinder jeden Alters spezielle Programme, die ihnen auf kindgerechte Weise unterhaltsame Sternenabenteuer näher bringen. Eine rechtzeitige Kartenreservierung unter der Telefonnummer 0761-38 90 630 wird empfohlen. Adresse: Freiburg, Bismarckallee 7g (beim Hauptbahnhof).

Familienspaß in Freizeitparks

Erlebnis- und Thermalbäder, Bergbahnen, Besucherbergwerke sowie Freizeit- und Naturerlebnisparks versprechen zusätzlich noch gute Laune und vor allen Dingen viel „Äktschn“. Im Steinwasenpark in Oberried bei Freiburg beispielsweise kann man nicht nur heimische Wildtiere beobachten, sondern eine Rodelbahn und eine 218 Meter lange Hängebrücke austesten. Dass Museen nicht nur für Erwachsense interessant sind, beweist Hauffs Märchenmuseum in Baiersbronn.

In den familienfreundlichen Orte finden die Nachwuchsgäste Abwechslung en masse: Bungee-Trampolin in Titisee, American Bowling bei Freiburg. Eine Schwarzwald-Safari im Quad, einer Art Geländemotorrad auf vier Rädern, locken in Schönwald anspruchsvolle Teenager zum „Erlebnis Schwarzwald“. Übrigens, Familien, die mit ihren Kindern einmal auf Gold- und Schatzsuche gehen möchten, können im Markgräflerland Gold waschen - und werden sogar fündig.

Urlaub auf dem Bauernhof

Was wäre der Schwarzwald ohne seine typischen Bauernhöfe. Sie ziehen kleine und große Entdeckungsreisende immer wieder in ihren Bann. Wer Urlaub auf dem Hof macht, wird automatisch in das Leben der Bauernfamilie einbezogen. Vor allem für Kinder ist es ein Erlebnis der besonderen Art, sich mit den Tieren des Hofes anzufreunden. Und für die älteren Gäste kann es auch ganz schön spannend sein, bei der Heuernte mit anzupacken, beim Melken der Kühe oder beim Ausmisten im Stall.

Auch Winzerbetriebe in der Ortenau, im Markgräflerland, am Kaiserstuhl oder den anderen Weinbaugebieten des Schwarzwaldes bieten einen unvergesslichen Urlaub an. Wer zur rechten Zeit kommt, kann sogar bei der Lese des nächsten Spitzenweines helfen. Vielleicht auch eine Patenschaft für einzelne Rebstöcke übernehmen – und so im nächsten Jahr den „eigenen“ Wein im Familienurlaub ernten.